// du liest gerade...

Ernährung

Das Geheimnis der Sojabohne

In den letzten Jahren entwickelte sind ein Soja -Trend: Sojamilch, Sojabohnen, Sojaquark, Sojaöl. Aber kam dieser Trend zurecht? Warum ist Soja so besonders?

Sojabohnen gehören zu den gesündesten Lebensmitteln und hier die Gründe dafür:

  1. Soja enthält alle 20 Aminosäuren und ist damit vergleichbar mit dem Eiweiß von Fleisch, nur, dass soja noch 15% mehr Eiweiß enthält.
  2. Soja enthält zwar 20% Fett, aber dafür sehr hochwertiges. (Falls ihr über Fett mehr wissen wollt, steht es in dem Artikel „Macht Fett wirklich fett und krank?“)
  3. Außerdem ist der Ballaststoffanteil hoch (bei 20%!) und damit für unsere Verdauung und für einen funktionierenden Darm zuständig.
  4. Und zum Schluss die Krönung: Der Kohlenhydratanteil ist unglaublich niedrig.

So weit, so gut. Aber es gibt auch eine Kehrseite der Medaille:

  1. Sojabohnen sind roh nicht verdaulich und im halbrohen Zustand kann ich es nicht empfehlen (ich spreche aus eigener Erfahrung). Aufgrund des hohen Ballaststoffanteils müsst ihr die Sojabohnen wirklich lange kochen bis sie weich wie Bohnen sind, damit der Darm nicht zu viel zu tun hat. Auch würde ich nicht zu viele auf einmal essen. Sonst gibt es den ganzen Abend lang Bauchschmerzen! Mein Tipp: Steigert die Höhe des Sojabohnenanteils in eurem Gericht langsam, damit ihr testen könnt, wie gut ihr es vertragt.
  2. Außerdem können Sojabohnen auch Allergien auslösen, wenn man eh schon allergisch ist. Da könnt ihr aber beim Arzt nachfragen, ob ihr es essen dürft.

Ansonsten bestehen keine Bedenken. Probiert es einfach mal aus und nicht vergessen es gut zu würzen.

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Kommentarbereich

Keine Kommentare zu “Das Geheimnis der Sojabohne”

  1. Anzeigen

Kommentar hinzufügen

Ähnliche Artikel