Die besten Tipps zum Ein- und Durchschlafen » Tuzz.de
// du liest gerade...

Gastbeiträge

Die besten Tipps zum Ein- und Durchschlafen

KerzeVielleicht kennen Sie das Problem: Nachts wachen Sie auf und fühlen sich plötzlich hellwach. Sie wälzen sich von einer Seite auf die andere und finden einfach nicht mehr die perfekte Position zum Einschlafen. Oder aber Sie liegen abends lange wach und schaffen es nicht, die Ereignisse des Tages hinter sich zu lassen. Viele Menschen leiden an Problemen beim Ein- und Durchschlafen. Diese Tipps helfen Ihnen.

Jeder, der schon einmal unter Ein- und Durchschlafproblemen gelitten hat, kennt das: Die Angst vorm Aufwachen am nächsten Morgen. Man fühlt sich ausgelaugt, müde und nicht bereit, energiegeladen in den Tag zu starken. Immerhin fehlen einem Menschen, der an Schlafstörungen leidet, die wichtigen Ruhemomente in der Nacht. Ohne die essentiellen Schlafphasen kann ein Mensch seine volle Leistung nicht erbringen.

Schlafstörung adé: Endlich wieder Durchschlafen

Um gut wieder ein- oder durchschlafen zu können, sollten Sie zunächst einmal Ihren Tagesablauf strukturieren. Je genauer Sie Ihren Tag durchplanen, umso einfacher fällt Ihnen auch das Einschlafen am Abend. Vor allem unter der Woche sollten Sie die Schlafenszeiten sehr genau einhalten. Aber auch am Wochenende sollten Sie versuchen, nicht bis 12 Uhr mittags im Bett zu bleiben. Stehen Sie zur gewohnten Uhrzeit auf. Irgendwann gewöhnt sich Ihr Körper an diesen Rhythmus und Sie wachen sogar ohne Wecker zu der gleichen Uhrzeit auf.

Probleme beim Ein- und Durchschlafen? Rituale helfen!

Wenn Sie abends nur ganz schlecht einschlafen können, weil Sie sich noch mit den Ereignissen des Tages beschäftigen, sollten Sie sich ein ganz besonderes Ritual ausdenken, welches Sie jeden Abend vor dem Schlafengehen praktizieren. Das müssen keine großen Aktivitäten sein. Im Gegenteil: Bilden Sie sich ruhige und entspannende Zonen, damit Sie den Stress des Tages ablegen können. Besonders empfiehlt es sich, ein Buch im Bett zu lösen. Das macht müde und hilft beim Ein- und Durchschlafen. Auch eine heiße Milch mit Honig wirkt wie ein Schlafmittel.

Vor allem am Wochenende neigen Berufstätige dazu, ein Mittagsschläfchen zu halten. Genau dies sollten Sie aber unbedingt vermeiden, um Ihre Probleme beim Ein- und Durchschlafen in den Griff zu bekommen. Auch wenn Sie gegen Nachmittag eine wachsende Müdigkeit verspüren, sollten Sie das Schlafzimmer lieber meiden. Machen Sie stattdessen einen Spaziergang, telefonieren Sie mit Freunden oder betreiben Sie Sport. Wenn Sie wirklich völlig erschöpft sind, dann gönnen Sie sich 10 bis 20 Minuten Schlaf. Mehr dürfen es aber nicht sein, da Sie sonst in die Tiefschlafphase abdriften und sich hinterher noch müder als vorher fühlen.

Einschlafprobleme durch die Umgebung

Auch Ihr Schlafzimmer kann Ein- und Durchschlafprobleme hervorrufen. Sorgen Sie daher dafür, dass die Luft im Schlafzimmer stets frisch ist. Im Sommer oder Frühling können Sie mit offenem Fenster schlafen, im Herbst oder Winter ist eine Stoßlüftung kurz vorm Schlafengehen empfehlenswert. Sorgen Sie für eine angenehme Schlafumgebung. Das heißt, verbannen Sie alles aus dem Bett, was nicht dorthin gehört. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Matratze genau auf Ihren Körper abgestimmt ist.

Was Sie sonst noch tun können, um endlich wieder durchzuschlafen

Es gibt noch viele weitere Tipps, die ein besseres Ein- und Durchschlafen begünstigen. Sie sollten beispielsweise niemals mit knurrendem Magen ins Bett gehen. Essen Sie eine Kleinigkeit zu Abend, am besten frisches Gemüse mit einem Dip oder aber selbst gemachte Brote. Vermeiden Sie eine zu schwere Kost vorm Schlafengehen. Übrigens: Auch ein kleiner Schlummertrunk tut gut. Diesen sollten Sie natürlich in Maßen zu sich nehmen, aber ein kleines Glas Wein schadet sicher nicht, um endlich wieder gut ein- und durchzuschlafen.

Gastbeitrag von Senza Limiti