// du liest gerade...

Lifestyle

Ein Sitzsack für einen entspannten Rücken

Kerze

Wir sind eine Gesellschaft mit Rückenschmerzen. Es gibt kaum einen Deutschen, der nicht mindestens einmal im Leben von Schmerzen im unteren Rücken, dem sogenannten Lumbago, betroffen ist. Wenn diese Schmerzen länger andauern, spricht der Arzt von chronischen Kreuzschmerzen, auch diese Erkrankung eine sogenannte Volksseuche.

Dies ist kein Wunder, denn wir sitzen viel zu oft. Die meisten Deutschen verbringen den größten Teil des Tages sitzend. Bei der Arbeit, beim Essen im Auto und bei der Freizeit. Dabei könnten wir es deutlich bequemer haben und unser Rücken auch. Denn wer den ganzen Tag über mit rundem Rücken am Schreibtisch sitzt, der belastet seine Wirbelsäule außerordentlich und nicht selten ist ein Bandscheibenvorfall die Folge. Auf einem Sitzsack ist eine solche Sitzposition überhaupt nicht möglich.
Ein weiterer Nachteil einer sitzenden Tätigkeit ist das lange still sitzen. Auch das gehört zu den Dingen die Sitzsäcke nicht erlauben. Wer auf einem Sitzsack sitzt der bewegt sich immer mal wieder, ohne es wirklich zu merken. Denn Sitzsäcke stimulieren den Körper zur Bewegung.

Ein Sitzsack ist eine gute Alternative zum einem Stuhl oder dem Sofa. Auf einem Sitzsack lässt sich hervorragend lesen und Fernsehschauen, aber auch wunderbar nachdenken oder telefonieren. Wer an seinem Laptop arbeitet, der kann dies auch auf dem Sitzsack tun. Es entlastet die Wirbelsäule und der häufige Positionswechsel ist gut, um die Gedanken freier fließen zu lassen. Deshalb sind Sitzsäcke durchaus auch Möbel fürs Büro.

Ein Sitzsack passt sich jeder Körperform optimal an. In der Regel sind Sitzsäcke mit Styropor oder anderen leichten Materialien gefüllt. So stützen Sitzsäcke die Wirbelsäule und sind gleichzeitig so flexibel, dass sie jede Bewegung mitmachen. Auf diese Weise können wir uns auf einem Sitzsack in Positionen begeben, die wir sonst niemals einnehmen würden, die unserem Körper aber ausgesprochen wohltun. Dies ist einer der größten Vorteile der Sitzsäcke.

Sitzsäcke sind auch bestens fürs Kinderzimmer geeignet. Denn gerade die beweglichen Kinderkörper können in dem anschmiegsamen Sitzsack die schönsten Sitzpositionen einnehmen. Er ist geeignet zum herumlümmeln und auch dazu sich einmal richtig fallen zu lassen. Durch die vielen Styroporkugeln wird die Haut stimuliert, was dem Kind ein Gefühl für die eigenen Grenzen gibt. Außerdem vermitteln Sitzsäcke ein Gefühl der Geborgenheit, sodass Sie sogar in Therapeutischen Praxen zum Einsatz kommen.

3,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Kommentarbereich

3 Kommentare zu “Ein Sitzsack für einen entspannten Rücken”

  1. Ein Sitzsack kann sicher einen wichtigen Beitrag zur Entlastung der Wirbelsäule liefern. Eine Voraussetzung für eine dauerhaft verbesserte Haltung ist allerdings eine bereits vorgekräftigte Rückenmuskulatur. Man sollte bei Rückenproblemen nach Rücksprache mit dem Arzt immer auch Kräftigungsübungen für die Rückenmuskeln einplanen. Eine reine Entlastung der Wirbelsäule z.B. mit dem Sitzsack bringt kurzfristig Linderung, echten Schutz vor Rückenproblemen bietet neben einer korrekten Sitzhaltung aber vor allem eine ausreichend trainierte Muskulatur.

    LG Roland

    Hinzugefügt von Roland - Regeneration Muskelaufbau Abnehmen | Juli 28, 2011, 08:48
  2. Ich sitze auch den größten Teil des Tages im Büro und bewege mich so gut wie garnicht. Was mir allerdings sehr hilft ist regelmäßiges Rückentraining, da gibt es unglaublich viel was man machen kann und die meisten Sachen sind auch kaum zeitaufwendig.

    Hinzugefügt von Joachim | August 10, 2011, 12:36
  3. Ich habe schon überlegt mir einen Sitzsack zuzulegen. Ich hätte ihn zur Entspannung genutzt. Ich habe mich jedoch anders entschiedn. Ich konnte mich aufraffen zweimal pro Woche laufen zu gehen. Das wirkt Wunder gegen meine Rückenschmerzen.

    Hinzugefügt von Lukas | September 22, 2011, 10:38
  1. Anzeigen

Kommentar hinzufügen