Ice Pops, Sahneeis und Co – Sommersnacks zum Selbermachen » Tuzz.de
// du liest gerade...

Gastbeiträge

Ice Pops, Sahneeis und Co – Sommersnacks zum Selbermachen

Rote GrützeZugegeben, im Winter ist Kuchen am Stiel eine nette Idee, doch im Sommer soll’s dann doch bitte ein echtes frisches Eis sein. Wer den üblichen Verdächtigen wie Magnum und Capri nicht mehr so viel abgewinnen kann, für den lohnt es sich auch eigene Rezepte für Süßspeisen auszuprobieren. Einige Ideen möchte ich hier zusammenstellen.

Ice Pops

Christina Richon weiß wie’s geht – sie hat eigens ein Buch über die Herstellung der sogenannten Ice Pops verfasst. Ein Ice Pop ist kinderleicht zuzubereiten, man muss lediglich eine Form inklusive Stiel befüllen und dann ab ins Gefrierfach. Besonders an heißen Sommertagen kommt einem das sehr entgegen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, besonders eignen sich Kombinationen mit Säften und Früchten. Das ganze könnte so aussehen: Ein paar Erdbeeren, etwas Zucker, ein wenig Zitronensaft, etwas Minze und etwas Wasser in den Mixer, ab ins Förmchen und dann in den Tiefkühler. So schnell zaubert man sich einen leckeren Snack für Groß und Klein.

Sorbets

Sorbets stammen ursprünglich aus dem arabisch persischen Bereich und bezeichnen heutzutage ein halbgefrorenes Getränk mit Früchten und Wein. Natürlich kann man für die Kleinen auch gern auf den Alkoholzusatz verzichten. Beliebt ist zum Beispiel das Waldmeistersorbet, welches aus Waldmeister, Puderzucker, Weißwein, Zitronen und Orangen zubereitet wird. Die Zubereitung ist sehr einfach, braucht allerdings viel Zeit. Während es über Stunden gefriert muss man immer wieder
umrühren, dass die Eiskristalle nicht zu groß werden.

Sahneeis ohne Eismaschine selber machen?

Ein Sahneeis selbst zu machen ist sozusagen die Königsdisziplin, dafür ist es richtig cremig, richtig fein und richtig lecker. Ein Sahneeis besteht selbstredend aus Sahne, Milch, Zucker und gegebenenfalls Eigelb und Schmand. Diese müssen gut verrührt und gekühlt werden. Ohne Eismaschine gestaltet sich das ziemlich monoton und dürfte selbst hartgesottene Fans der Handarbeit ins grübeln bringen, ob dafür nicht doch eine Maschine geeigneter wäre. Denn eine Eismaschine für den gelegentlichen Privatgebrauch gibt es schon für schlappe 20 Taler.

Frozen Joghurt

Da wir gerade bei der Eismaschine sind – damit lässt sich auch prima Frozen Joghurt zubereiten. Seit letztem Sommer sind diese ziemlich angesagt und von der Herstellung eines Sahneeises nicht sonderlich verschieden. Man braucht natürlich Joghurt, welchen man über ein Sieb abtropfen lassen muss. Achtung: das ganze Dauert mindestens fünf Stunden und ist der Wermutstropfen, wenn man es eilig hat. Zucker, Sahne und etwas Eiweiß braucht man ebenfalls, alles miteinander verrühren, in die Eismaschine, gefrieren lassen und fertig ist die Erfrischung.

Gastbeitrag von Carsten S.