Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w0090b4a/tuzz.de/wp-content/themes/tma/functions.php:1) in /www/htdocs/w0090b4a/tuzz.de/wp-includes/feed-rss2.php on line 8
Gastbeiträge – Tuzz.de http://tuzz.de Blog über Lifestyle, Gesundheit & Co. Tue, 03 Apr 2018 15:42:36 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.7.10 Das sind die bekanntesten alternativen Heilweisen http://tuzz.de/das-sind-die-bekanntesten-alternativen-heilweisen http://tuzz.de/das-sind-die-bekanntesten-alternativen-heilweisen#comments Thu, 29 Jun 2017 11:17:33 +0000 http://tuzz.de/?p=1703 KerzeAlternative Heilweisen beschäftigen sich im Wesentlichen damit, dass sie innere Spannungszustände abbauen sollen. Welcher Art diese auch immer sind: Angst, Schmerzen oder aber auch Verzweiflung sind zu lindern, dann sind die alternativen Heilweisen immer gefragt. Gesundheit und auch ein ganzheitliches Wohlbefinden sollen wieder hergestellt werden, das ist das Bestreben von alternativen Heilweisen.

Diese Weisen sind als Alternative zu jenen Lehren, die in Medizin oder aber auch in Psychologie gelehrt werden. Also entsprechen die alternativen Heilweisen nicht der sogenannten „Schulmedizin“. Die Schulmedizin versucht mit Medikamenten solchen Zuständen zu Leibe zu rücken. Das tun die Alternativen Heilweisen eben nicht. Es handelt sich hierbei um Sammelbezeichnungen für Behandlungsmethoden und Konzepte der Diagnostik.

Die Alternativmedizin und die bekanntesten alternativen Heilweisen

Die sogenannte Alternativmedizin befasst sich also mit Methoden, die nicht der gängigen Tradition eines Landes entsprechen. Ansätze werden hier unter anderem als „natürlich“, „biologisch“ oder „anders“ postuliert und auch vertreten. Die Alternativmedizin und auch die alternativen Heilweisen können als komplementärmedizinische Verfahren betitelt werden. Diese komplementärmedizinischen Verfahren können Menschen helfen, wieder „auf die Beine“ zu kommen, wenn sie also keine schulmedizinische Behandlung wünschen oder diese aus verschiedenen Gründen ablehnen. Die Webseite http://www.intelligenz-des-lebens.de/Seite74.html befasst sich mit diesen Themen sehr intensiv und bietet auch eine Ausbildung zum geistigen Heiler (z.B. Schwerpunkt Fernheilung) an. Die genannten Verfahren können im Allgemeinen in vier Gruppen eingeteilt werden und gehören zu den beliebtesten alternativen Heilweisen:

Vorgehen, die Einheit von gleichsam Körper und Geist postulieren: Es gibt immer bestimmte Wechselwirkungen zwischen dem Körper und dem Geist eines Menschen. Diese versuchen diese Verfahren zu nutzen. Tai-Chi, Yoga und viele andere „Sportarten“ gehören zu diesen. Es ist wichtig, sich während dieser Vorgehen sehr gut konzentrieren und dabei auch wirklich loslassen und entspannen zu können. Wenn man dies schafft, ist man sehr nahe an der Wirkweise.

Naturkräuter, Nahrungsergänzungsmittel und andere Zusatzstoffe, die keine Medikamente sind, können eingenommen werden. Sie stellen eine wichtige Unterstützung der alternativen Medizin dar. Auch Vitamine und Diäten sind ein Faktor, der nicht zu vernachlässigen ist.

Phytotherapie oder Balneotherapien – es handelt sich hierbei um Wasseranwendungen oder auch pflanzliche Heiltherapien, welche die inneren Kräfte wieder entsprechend freisetzen sollen und auch unterstützend wirken können. Es ist einfach, diesen Therapien noch einen gewissen Wirkungsboost zu verleihen, wenn man zusätzlich einen entsprechend geschulten Therapeuten einsetzt, und diesen auch wirklich in seine Probleme hineinschauen lässt.

Heilfasten

Das Heilfasten soll dem Einklang von Körper und Seele dienen und beinhaltet die teilweise oder aber sogar völlige Enthaltung von Nahrungsmitteln, welche zu einer empirisch nicht nachweisbaren, aber existenten Steigerung der Gehirnleistung des Menschen führen kann. Heilfasten ist im östlichen Raum sehr beliebt, um eben auch die untrennbare Körper-Seele Beziehung auch ein wenig anzukurbeln.

Energetisches Heilen durch Tiefenhypnose

Tiefenhypnose ist ein eigenes Verfahren, das nur von geschulten, in diese Richtung trainierten Therapeuten angewendet und verwendet werden darf. Die Tiefenhypnose kann alle Körperteile betreffen, in denen ein Thema mit Schmerzempfinden da ist und wo eine Besserung grundsätzlich eintreten kann. Die Aktivierung der Selbstheilung kann so viel besser erreicht werden, als ohne das Anwenden dieser Tiefenhypnose. Im Vergleich zu anderen Verfahren ist diese Anwendung aufwendiger, aber bringt auch sehr viel.

Energetikübertragung durch Handauflegen

Nur wenige verfügen über die spezielle Gabe des Heilens durch Handauflegen, und das ist auch gut und richtig so. Handauflegen wird an den speziellen Linien gemessen, und ist auch wirklich eine gute Methode, um Schmerzen und Ängste lindern zu können.

]]>
http://tuzz.de/das-sind-die-bekanntesten-alternativen-heilweisen/feed 2
Diagnose Polyneuropathie – und jetzt? http://tuzz.de/diagnose-polyneuropathie-und-jetzt http://tuzz.de/diagnose-polyneuropathie-und-jetzt#respond Wed, 24 May 2017 11:17:17 +0000 http://tuzz.de/?p=1695 Die Diagnose Polyneuropathie bedeutet für Patienten oft eine lange und zermürbende Suche nach der richtigen Therapie. Die gezielte Behandlung setzt voraus, dass die Ursache der Nervenkrankheit erkannt wird. Diese ist jedoch nur selten eindeutig zu bestimmen.

Daher lässt sich aus der Schulmedizin nicht immer ein klares und erfolgreiches Behandlungsschema ableiten: Die Möglichkeiten sind schnell erschöpft. Dank ganzheitlicher Methoden finden viele Patienten Hilfe in der Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen, die auf das individuelle Krankheitsbild eingeht.

Was ist eine Polyneuropathie?

Bei einer Polyneuropathie sind Nerven geschädigt, die außerhalb des Gehirns und Rückenmarks liegen und den gesamten Körper durchdringen. Meist sind die vom Rumpf entfernt gelegenen Nerven in Händen und Füßen betroffen. Je nach Art der Nervenschädigung führt dies zu Symptomen wie Kribbeln, Taubheitsgefühl, Schwäche, Muskellähmungen und starken Schmerzen. Diese treten entweder beidseitig oder einseitig auf. Die Ursachen der peripheren Neuropathie liegen in der Regel in einer anderen Grunderkrankung, wie beispielsweise Diabetes, Autoimmunerkrankungen oder Vitaminmangel. In den meisten Fällen lässt sich der auslösende Faktor jedoch nicht eindeutig bestimmen.

Polyneuropathie ganzheitlich betrachtet

Die Schulmedizin verfügt über keine einheitliche und umfassende Therapie gegen die Schmerzen. In der Naturheilkunde gibt es dagegen vielfältige Ansätze zur Schmerzbekämpfung: „Auch, wenn in vielen Fällen die Ursache nicht eindeutig erkannt und behandelt werden kann, können wir eine Minderung der Schmerzen erreichen und so von einer erfolgreichen Therapie sprechen“, so Dr. med. Martin Freiherr von Rosen, Leiter der Schlosspark-Klinik. Ziel der alternativen Verfahren ist es, den Patienten von seinen Schmerzen zu erlösen und die kausale Behandlung einzuleiten.

Welche alternativen Therapien kommen zum Einsatz?

Die Klinik Dr. von Rosen setzt hierbei auf das Zusammenwirken verschiedener Methoden: „Für die Behandlung der Polyneuropathie ist es wichtig, die Therapie auf die Bedingungen und Bedürfnisse des jeweiligen Patienten auszurichten und die passenden Verfahren miteinander zu verbinden“, so der Internist. „Hierzu bieten wir unsere einzigartige Störfeldtherapie sowie Nervenaufbauinfusionen und Nervenmassagen an. Wir gehen dabei auf unsere Patienten ein und nehmen uns viel Zeit zur Bestimmung des individuellen Krankheitsbildes, um einen erfolgreichen Behandlungsverlauf zu erreichen.“ Bei der Therapie stellt die Schlosspark-Klinik nicht den Schmerz allein, sondern den Menschen und seine Bedürfnisse in den Vordergrund. So spielt auch die psychische Betreuung im Kampf gegen den Schmerz eine wichtige Rolle. Mit dem Schwerpunkt Schmerztherapie bietet die Schlosspark-Klinik dank ihrer langjährigen Erfahrung in der Behandlung von Schmerzen Hilfe und Unterstützung für hunderte Patienten. Weitere Informationen über die vielfältigen Therapieansätze gibt es im Internet unter www.dr-von-rosen.de.

Über die Schlosspark-Klinik Dr. von Rosen

Die Schlosspark-Klinik wurde 1981 von Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen gegründet und wird seit Anfang 2017 in zweiter Generation von Dr. med. Martin Freiherr von Rosen geleitet. Die Klinik in der Parkvilla im Schlosspark von Gersfeld liegt inmitten des Biosphärenreservats Rhön und verfügt über 30 Betten. Der Behandlungsansatz der Schlosspark-Klinik setzt auf alternative, naturheilkundliche Methoden unter Berücksichtigung der schulmedizinischen Erkenntnisse. Mit ihrer gesamtheitlichen Philosophie bietet die Klinik auch Patienten mit langem Krankheitsverlauf eine neue Heilungschance und einen erholsamen Rückzugsort für ihre Genesung.

]]>
http://tuzz.de/diagnose-polyneuropathie-und-jetzt/feed 0
Die Vorteile von Detox-Tee beim Entgiften http://tuzz.de/die-vorteile-von-detox-tee-beim-entgiften http://tuzz.de/die-vorteile-von-detox-tee-beim-entgiften#respond Mon, 08 May 2017 13:38:20 +0000 http://tuzz.de/?p=1676 TeeWer sein Immunsystem stärken und wieder fit und gesund durch den Tag starten mag, der sollte seinen Körper entschlacken und ihn von Giftstoffen befreien. Bei einer Detox-Kur wird die natürliche Entschlackung sowie der Reinigungsprozess des Körpers unterstützt und die gesundheitsschädlichen Stoffe ausgeschieden. Detox bedeutet somit die innere Reinigung des Körpers.

Beliebte Methoden sind Detox-Getränke, Suppen Diäten oder Entschlackung durch Homöopathie, zum Beispiel durch Schlülzer-Salze. Immer mehr im Trend und äußerst beliebt für eine Entgiftungskur sind Detox Tees. Welche Vorteile Detox-Tees bieten und warum sie Ihnen besonders effektiv beim Entgiften helfen, lesen Sie hier!

Warum überhaupt eine Detox-Kur?

Wer eine Detox- oder sogenannte Cleanse-Kur richtig durchführt, kann seinem Körper gutes tuen und seine Gesundheit im Allgemeinen verbessern. Durch die Entschlackung des Körpers und Austausch von ungesunden Lebensmitteln mit gesunden Produkten kann Ihrem Körper mehr Energie geboten werden. Während der gesamten Kur ist es besonders wichtig ausreichend Wasser zu sich zu nehmen. Da der Körper während der Entgiftungskur üblicherweise weniger Kalorien zu sich nimmt als sonst, kann die Kur beim Abnehmen unterstützen und gleichzeitig der Beginn für eine Nahrungsumstellung sein.

Vor allem die Aufnahme von Nährstoffen und Vitamin C tragen dazu bei, das Immunsystem zu stärken sowie die Organe von Schadstoffen zu befreien. Ein weiterer positiver Grund für eine Entschlackungskur ist die Verbesserung des Hautbildes. Da unsere Ernährung bekanntlich der Spiegel unserer Haut ist, kann die Entgiftung sich positiv auf unsere Haut auswirken und diese schöner und frischer wirken lassen. Auch auf die Haare soll sich eine Detox-Kur positiv auswirken und diese glänzender und strahlender machen.

Detox-Tee als effektives Mittel

Wie bereits weiter oben erwähnt, liegt Detox-Tee als effektive Methode zum Entschlacken derzeit sehr im Trend. Die besten Ergebnisse sollen erzielt werden, wenn der Tee morgens und abends getrunken wird. Um die Fettverbrennung so richtig anzukurbeln, sollte effektive Entschlackungsmittel bevorzugt vor einer Mahlzeit getrunken werden. Die meisten Detox-Tees sind in loser Form erhältlich und für eine 14-Tage oder eine 28-Tage Detox-Kur ausgerichtet. Je länger die Detox-Tees getrunken werden, desto effektiver ist die Entgiftungskur.
Eine natürliche Variante zum Entgiften und Wohlfühlen bietet beispielsweise Örtte mit dem 28 Tage Detox-Tee. Dieses Detoxprogramm besteht aus einem Morgen- sowie Abendtee und hilft den Darm von Unreinheiten zu befreien. Der Detox-Tee soll dabei unterstützen, den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren. Außerdem kann sich die Entgiftungskur positiv auf die Blutfettwerte auswirken und den Bluthochdruck verbessern.

Grüner Tee als Geheimwaffe

Grüner Tee eignet sich in jeglicher Form sehr gut als unterstützendes Mittel bei der Entgiftung. Auf schwarze Tees hingegen sollten Sie während einer Detox-Kur unbedingt verzichten. Grüner Tee unterstützt das Hungergefühl zu senken und die Fettverbrennung anzukurbeln. Er kann dabei helfen den Körper zu vitalisieren und sich außerdem positiv auf den Stoffwechsel auswirken. Als wahrer Alleskönner stärkt er zudem das Immunsystem. Man muss allerdings darauf achten, dass der Tee richtig aufgebrüht wird um das volle Aroma zu erhalten. Bei Bedarf kann grüner Tee mit Ingwer ergänzt werden und ist somit noch effektiver für das Immunsystem.

Weißer Tee als Entzündungshemmer

Weißer Tee ist nicht ganz so bekannt wie der zuvor beschriebene grüne Tee aber noch effektiver in der Wirkung. Er gehört zu den wertvollsten Teesorten der Welt, da allein für die Herstellung über 30.000 Knospen benötigt werden. Weißer Tee enthält eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralien und wirkt sich somit positiv auf die Gesundheit aus. Der Tee hat eine heilende Wirkung und kann äußerst positiv gegen Bluthochdruck angewendet werden. Außerdem kann er die Alterung der Haut vorbeugen.

Derzeit sind viele verschiedene Detox-Tees auf dem Markt erhältlich. Hierbei gibt es eine große Auswahl an Geschmacksvarianten und die meisten können schnell und einfach online bestellt werden. Bei der Auswahl Ihres Produkts sollten Sie unbedingt darauf achten, dass dieses frei von Chemikalien ist und keinerlei schädliche Zusatzstoffe enthält. Mit Detox-Tees können Sie ihr Wohlbefinden steigern, wieder klarer Denken und sich fitter und vital fühlen.

]]>
http://tuzz.de/die-vorteile-von-detox-tee-beim-entgiften/feed 0
Wie können Appetitzügler beim Abnehmen helfen? http://tuzz.de/wie-koennen-appetitzuegler-beim-abnehmen-helfen http://tuzz.de/wie-koennen-appetitzuegler-beim-abnehmen-helfen#respond Mon, 08 May 2017 13:37:14 +0000 http://tuzz.de/?p=1684 AbnehmenEs gibt viele Wege, um abzunehmen, die entweder eine gesunde Ernährung, Sport oder beides einschließen. Man kann allerdings auch den einfacheren Weg gehen und das Ganze etwas beschleunigen, indem man zusätzlich Appetitzügler einnimmt. Diese wurden dafür entwickelt, den „Abnehmwilligen“ dabei zu helfen, Gewicht zu verlieren, indem sie den Hunger und den Appetit hemmen und so weniger Nahrung konsumiert wird.

Im Umkehrschluss heißt das: Weniger Essen = weniger Kalorien. Wer sich in diesem Zusammenhang Sorgen um seine Gesundheit machen sollte, der darf beruhigt sein, denn es gibt eine große Auswahl natürlicher Appetitzügler, die keinerlei fragwürdige Inhaltsstoffe enthalten.

Wie funktionieren Appetitzügler genau?

Appetitzügler sollen das Hungergefühl so eindämmen, dass man weniger isst und somit weniger Kalorien durch den Körper aufgenommen werden. Ist unser Grundumsatz also höher, bzw. verbrennt der Körper tagsüber nun mehr Kalorien, als er über die Nahrung aufgenommen hat, nehmen wir ab.

Wie kann der Appetit gezügelt werden?

Appetitzügler bewirken eine Erhöhung des Serotoninlevels im Gehirn. Serotonin hat einen Einfluss auf das Hungergefühl und es wurde wissenschaftlich belegt, dass ein geringes Serotoninlevel mit der Anfälligkeit übermäßig viel zu essen in Verbindung steht. Durch die Erhöhung des Serotoninlevels kommt der Körper wieder ins Gleichgewicht und unnötige Hungerattacken bleiben aus. Je weniger Kalorien anschließend aufgenommen werden, desto mehr wird abgenommen. Wird zum Beispiel ein Kaloriendefizit von 3.500 Kalorien erreicht, verliert der Körper ca. 0,5 kg Gewicht.

Appetitzügler zum Abnehmen richtig einnehmen

Appetitzügler können erhebliche Vorteile beim Abnehmen mit sich bringen, wenn sie für kürzere Zeiträume eingesetzt werden. Sie sollten nicht dauerhaft eingenommen werden, da sie über längere Zeiträume ihre Effektivität verlieren können, sodass der Appetit wieder wie gewohnt zurückkommt. Zumindest geht es einigen Menschen so. Bei einer korrekten Einnahme ist diese Erscheinung jedoch nicht zu erwarten. Tatsächlich ist der Haupt-Vorteil, den sie mit Appetitzüglern erreichen können, dass Sie Übergewicht reduzieren können. Dies heißt jedoch trotzdem nicht, dass auf eine gesunde Ernährung und Bewegung verzichtet werden kann. Es ist wichtig auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, die aus Proteinen, komplexen Kohlenhydraten, gesunden Fetten und viel Gemüse besteht. Diesen gesunden Lebensstil mit einem Appetitzügler zu kombinieren bringt Sie Ihrem Idealgeweicht näher. Besonders um sich anfangs an einen gesunden Lebensstil zu gewöhnen, sind Appetitzügler das richtige Mittel. Haben Sie bisher nicht viel Sport getrieben und beginnen nun damit sich regelmäßig zu bewegen, kann ihr Hunger größer werden. Gerade dann ist es wichtig, dass Sie nicht wahllos Essen in sich hinein schaufeln, da sonst der Trainingserfolg verloren geht. Sobald Sie eine Routine bei Ihrer Ernährung und Ihrem Sportplan gefunden, können Sie die Nahrungsergänzungsmittel absetzen, da Sie auf natürliche Weise weniger Hunger haben werden.

Welche Appetitzügler gibt es?

Es gibt drei verschieden Arten von Appetitzüglern: verschreibungspflichtige Appetitzügler, rezeptfreie synthetische Alternativen und rezeptfreie natürliche Appetitzügler.

Rezeptpflichtige Appetitzügler

Diese Nahrungsergänzungsmittel werden von führenden Pharmaunternehmen hergestellt und müssen vom Arzt verschrieben werden. Sie sind üblicherweise für kürzere Zeiträume vorgesehen und sollten zwingend genau so eingenommen werden, wie verordnet. Medikamente aus der Amphetamin-Familie sollten vermieden werden, da sie eine hohe Suchtgefahr und Nebenwirkungen mit sich bringen können.

Rezeptfreie synthetische Appetitzügler

Spätestens seitdem der Fitness- und Gesundheitstrend in den letzten Jahren Fuß gefasst hat, haben sich zahlreiche rezeptfreie synthetische Nahrungsergänzungsmittel etabliert. Sie unterscheiden sich von den rezeptpflichtigen Kollegen eigentlich nur darin, dass sie geringere Dosen der Wirkstoffe enthalten. Auch hier sollte eine kurze Einnahmezeit, wie auf der Verpackung vorgegeben, beachtet werden.

Rezeptfreie natürliche Appetitzügler

Rezeptfreie natürliche Appetitzügler sind generell die sichersten Appetitzügler auf dem Markt. Viele Produkte hier sind effektive Helfer bei der Gewichtsabnahme, wie zum Beispiel Glucomannan. Sie haben im Gegensatz zu den anderen zwei Arten in der Regel keine ungewünschten Nebeneffekte. Nichts desto trotz sollten Sie vorher mit Ihrem Arzt sprechen, falls Sie andere Medikamente einnehmen. Möchten Sie Ihrem Körper also etwas Gutes tun, sollten Sie zu natürlichen Varianten greifen und gleichzeitig auf Ihre Ernährung achten sowie sich ausreichend bewegen, um maximale Abnehmerfolge zu gewährleisten.

]]>
http://tuzz.de/wie-koennen-appetitzuegler-beim-abnehmen-helfen/feed 0
Wie kann man Haarausfall dauerhaft vorbeugen? http://tuzz.de/wie-kann-man-haarausfall-dauerhaft-vorbeugen http://tuzz.de/wie-kann-man-haarausfall-dauerhaft-vorbeugen#respond Mon, 08 May 2017 13:35:10 +0000 http://tuzz.de/?p=1682 Obst und GemüseHaarausfall ist ein Thema, das beide Geschlechter betreffen und vielfältige Gründe haben kann. Egal, ob falsche Ernährung, Medikamente oder die Veranlagung der Grund sind – kein Mensch hat gern Haarausfall. Es gibt ebenfalls zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten und Wege der Haarausfall-Vorbeugung. Wir haben einige Medikamente und Methoden zur dauerhaften Haarausfallvorbeugung einmal näher unter die Lupe genommen.

Was sind die Gründe für Haarausfall?

Zu aller erst ist es wichtig herauszufinden, wodurch der Haarausfall entsteht, da verschiedene Gründe verschieden behandelt bzw. vorgebeugt werden müssen. Neben der genetischen Veranlagung können auch eine Mangelernährung, Mineraliendefizite, Medikamente, Krankheiten und besonders Stress eine Rolle bei Haarausfall spielen. Es leidet schätzungsweise ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland unter Haarausfall, worunter sich auch viele Frauen befinden. Es wird angenommen, dass 5% aller Frauen unter 30 Jahren und circa 60% der über 70-Jährigen Frauen betroffen sind.

Welche Mittel gibt es gegen Haarausfall?

Bei genetisch bedingtem oder krankheitsbedingtem Haarverlust ist es oft schwierig, ein wirksames Mittel zu finden. Allerdings können einige Mittel gegen Haarausfall, wenn sie regelmäßig verwendet werden, mehr ausrichten als man glaubt. Besonders, wenn früh gehandelt wird, kann Haarausfall wirksam vorgebeugt werden.

Natürliche Mittel gegen Haarausfall

Um Haarausfall wirksam vorzubeugen, ist eine richtige Ernährung unerlässlich. Eine Mangelernährung, die zum Beispiel durch sehr einseitige Ernährung entsteht, kann ebenfalls zu Haarausfall führen. Achten Sie daher auf eine Ernährung, die vielseitig und reich an Gemüse und Obst ist. Außerdem sollten Sie Lebensmittel mit Eisen, Proteinen, Vitamin C, Omega-3-Fettsäuren und Biotin zu sich nehmen, da diese das Haarwachstum fördern können. Auch Crash-Diäten können der Grund für Haarausfall sein, da sie bewirken, dass dem Körper wichtige Mineralstoffe und Vitamine fehlen. Sie sollten sich demnach zwar versuchen gesund zu ernähren, aber diese Art von Diäten vermeiden.

Das nicht verschreibungspflichtige Minoxidil

Ein häufig eingesetztes Mittel gegen erblich bedingten Haarausfall, das rezept- und hormonfrei ist, ist Minoxidil. Das Haarausfallproblem ist zwar schwer an der Ursache angreifbar, da unsere Gene nicht veränderbar sind, allerdings können die Symptome bekämpft werden. Es handelt sich bei Minoxidil um einen Wirkstoff, der den Haarausfall stoppen soll, indem die Blutgefäße der Kopfhaut erweitert werden und so die Nährstoff- und Blutzufuhr der Haare angeregt wird.

Je früher Sie mit der Anwendung der Produkte mit Minoxidil beginnen, desto effektiver können Sie Haarausfall vorbeugen und bekommen zusätzlich stärkeres und fülligeres Haar. Nichts desto trotz müssen Sie geduldig sein, da die ersten Resultate nach circa drei bis vier Monaten zu erwarten sind. Anti-Haarausfallmittel mit Minoxidil gibt es in Pillen-, Schaum- oder Shampooform. Eine beliebtes Mittel in Schaumform mit Minoxidil ist Foligain Schaum für Männer. Der Schaum lässt sich sehr einfach auftragen und muss nur in die Haut einziehen. Das Gute dabei ist außerdem, dass der Schaum nicht nur für das Haupthaar, sondern auch für kahle Bartstellen verwendet werden kann.

Das verschreibungspflichte Medikament Finasterid

Finasterid ist ein Mittel gegen Haarausfall, dass verschreibungspflichtig ist und außerdem nur bei Männern wirksam ist. Das Medikament wirkt der Umwandlung des Sexualhormons Testosteron in DHT entgegen, was haarschädigend ist. Erste Ergebnisse der Haarverdichtung können nach circa einem halben Jahr beobachtet werden. Dieses Mittel gegen Haarausfall ist zwar bei Männern effektiv, jedoch bei Frauen nicht wirksam. Das Medikament ist ebenfalls mit Vorsicht zu genießen; so können Nebenwirkungen entstehen, wie eine verminderte Libido und sinkende Spermienanzahl.

Laserbehandlungen

Indische Studien an Mäusen haben ergeben, dass der Einfluss von niedrig-energetischem Laserlicht das Haarwachstum anregen kann. Es ist allerdings noch nicht vollkommen bewiesen, ob diese Ergebnisse auch auf den Menschen übertragen werden können. Diese Methode ist etwas langwierig, allerdings können in der Regel ebenfalls ab sechs Monaten erste Ergebnisse erwartet werden.

Fazit

Ein gesunder Lebensstil ist wichtig, auch für das Haar – allerdings nicht ausreichend, wenn es sich um genetisch bedingten Haarausfall handelt. Generell ist es wichtig, dass so früh wie möglich Maßnahmen ergriffen werden, um Haarausfall vorzubeugen. Besonders wenn Sie wissen, dass Sie genetisch bedingt unter Haarausfall leiden könnten, ist es ratsam früh zu handeln.

]]>
http://tuzz.de/wie-kann-man-haarausfall-dauerhaft-vorbeugen/feed 0
Wie Dehnungsstreifen entstehen und was man gegen Sie tun kann http://tuzz.de/wie-dehnungsstreifen-entstehen-und-was-man-gegen-sie-tun-kann http://tuzz.de/wie-dehnungsstreifen-entstehen-und-was-man-gegen-sie-tun-kann#respond Mon, 08 May 2017 13:32:20 +0000 http://tuzz.de/?p=1680 HantelnDer Sommer kommt, die Kleidung wird knapper. Da muss die Bikinifigur passen. Wenn da nicht die lästigen Dehnungsstreifen wären, die das Gesamtbild komplett zerstören. Doch wie entstehen eigentlich Geweberisse und wie kann man Dehnungsstreifen loswerden? Wir haben die Thematik mal näher unter die Lupe genommen.

Entstehung

Dehnungsstreifen – im Fachjargon Striae cutis distensae – entstehen durch sichtbare Erscheinungen in der Unterhaut, welche durch starke Dehnungen des Gewebes hervorgerufen werden. Schwangerschaftsstreifen treten vor allem an stark belasteten Gewebestellen wie zum Beispiel Bauch, Hüften, Gesäß, Oberarmen und Brüsten auf. Grundsätzlich leiden mehr Frauen als Männer an diesem Erscheinen, da das männliche Bindegewebe viel stärker ist als das weibliche. Es gibt viele verschiedene Gründe, warum die unschönen Streifen entstehen können.

Durch eine Schwangerschaft

Untersuchungen zufolge treten sogenannte Schwangerschaftsstreifen bei 70 % bis zu 90 % aller Schwangerschaften auf. Meistens am Bauch und auf den Brüsten. Die Streifen werden allerdings mit der Zeit blasser und enden in feinen weißen Linien. Erstaunlich ist, dass jüngere Frauen öfter von Schwangerschaftsstreifen betroffen sind als ältere. Das liegt daran, dass die junge Haut über weniger stabiles Kollagen verfügt als ältere. Demnach ist auch jüngere Haut deutlich empfindlicher.

Durch die Pubertät

Oft kommt es auch vor, dass die Belastungen des Bindegewebes erstmals während der Pubertät auftreten. Ursache hierfür ist das schnelle Körperwachstum. Die Haut wird zu sehr gedehnt und reißt, wenn das Gewebe nicht elastisch genug ist.

Durch Sport

Es ist auch möglich, durch zu viel Sport Dehnungsstreifen zu bekommen. Frauen mit mittlerer bis großer Brust sollten auf jeden Fall bei sportlicher Betätigung einen Sport-BH tragen, um diesen Streifen entgegenzuwirken. Eine absolut sichere Methode zur Vermeidung gibt es aber leider nicht.

Durch starken Muskelaufbau

Auch durch Bodybuilding und starken Muskelaufbau kann das Gewebe reißen und Dehnungsstreifen können entstehen. Durch zu viel Training kann es passieren, dass der Muskel zu schnelle Wachstumsschübe macht. Dadurch wird das Bindegewebe zu schnell gedehnt und es entstehen Streifen.

Durch Übergewicht

Dehnungsstreifen können eine Ursache von Übergewicht sein. Egal ob zu schnell Gewicht zu- oder abgenommen wird, der Effekt ist der gleiche und es können unschöne Streifen am Körper entstehen.

Prävention

Ein guter Schutz vor Dehnungsstreifen ist der Sport von Kindesbeinen an. Die Haut wird dadurch gefestigt und die Muskulatur aufgebaut. Auch ein Sport-BH und langsamer Muskelaufbau bei Bodybuildern wird empfohlen. Vorbeugend hilft bei einer Schwangerschaft auch die richtige Körperpflege. Produkte mit viel Vitamin E und hochwertigen Pflanzenölen sind eine bewährte Lösung.

Behandlung

Dehnungsstreifen gefährden keinesfalls die Gesundheit der betroffenen Frauen und Männer, sondern sind vielmehr ein kosmetisches Problem. Doch wenn sie erst mal aufgetreten sind, ist es schwierig, sie wieder loszuwerden. Gibt es dennoch effektive Methoden, um die lästigen Dehnungsstreifen zu entfernen?

Ästhetische Medizin

Wenn sich Dehnungsstreifen über das Gewebe ausgebreitet haben, sind sie mit kleinen Narben vergleichbar. Die ästhetische Medizin bietet zur Behandlung von Dehnungsstreifen die sogenannte Dermabrasion an. Die Narben werden bei dieser Methode abgeschliffen. Eine andere Alternative ist die Lasertherapie, mit der die Streifen nachpigmentiert werden. Jedoch gilt für alle Behandlungen, dass die Dehnungsstreifen nie zu 100 % verschwinden.

Pflegeprodukte

Mittlerweile gibt es auch schon viele Hautpflegeprodukte, um lästige Dehnungsstreifen loszuwerden. Dank neuester Erkenntnisse und mordernster Wirkstoffe können die Streifen schon sehr gut behandelt werden und der verhasste Schönheitsmakel gelindert werden. Viele Betroffene haben bereits gute Erfahrungen mit speziellen Ölen, Lotionen und Cremes gegen Dehnungsstreifen, die auf die Hautstellen aufgetragen werden, gemacht. Diese sollen das Hautbild glätten und die betroffenen Hautpartien regenerieren und dazu beitragen, dass die Geweberisse schneller verblassen. Die Pflegeprodukte können die Narben zwar nicht komplett verschwinden lassen, aber sorgen dafür, dass die Streifen zumindest farblich abgeschwächt werden. Außerdem ist die Anwendung sehr einfach und kann super zuhause gemacht werden. Die Hautpflegeprodukte gegen Dehnungsstreifen enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, die sehr effektiv gegen die Geweberisse helfen.

]]>
http://tuzz.de/wie-dehnungsstreifen-entstehen-und-was-man-gegen-sie-tun-kann/feed 0
Der Vorteil von natürlichen Potenzmitteln http://tuzz.de/der-vorteil-von-natuerlichen-potenzmitteln http://tuzz.de/der-vorteil-von-natuerlichen-potenzmitteln#respond Mon, 08 May 2017 13:29:32 +0000 http://tuzz.de/?p=1678 PeperoniDie Rolle der Potenz spielt unabhängig vom Alter immer eine sehr große Bedeutung. Kaum ein anderes Thema kann sich so stark auf das Selbstbewusstsein eine Mannes auswirken, wie eine Erektile Dysfunktion. Unter Erektiler Dysfunktion versteht man im Volksmund auch Impotenz oder Erektionsstörungen. Hiervon wird gesprochen, wenn die Potenzprobleme häufiger auftreten und man(n) nicht mehr fähig ist eine Erektion aufzubauen. Auch der Samenerguss kann dann nicht mehr so oft wiederholt werden.

Einer Studie zufolge leiden alleine in Deutschland circa 6 Millionen Männer unter Problemen bei der Erektion. Besonders ab dem vierzigsten Lebensjahr nimmt die Impotenz erheblich zu. Doch auch viele junge Männer können mit Potenzproblemen zu kämpfen haben.

Dem Problem gezielt entgegen wirken

Damit sich eine Erektion entwickelt und es zu einem Orgasmus kommen kann, sind eine Vielzahl von Hormonen, Nerven sowie Blutgefäßen beteiligt. Auch die Psyche des Menschen kann eine Schlüsselrolle spielen. Bei knapp 60 bis 90% aller Fälle von Potenzstörungen liegt eine körperliche Beeinträchtigung, eine mangelnde Blutversorgung (z.B. Arteriosklerose) oder ein Problem der Nervenbahnen (z.B. Diabetes) vor. In einigen Fällen können körperliche Erektionsstörungen mit folgenden psychischen Problem, wie Depressionen, einhergehen. Die Hauptursache ist somit meist körperlich bedingt. Ein Problem der Psyche kann sich zusätzlich entwickeln und beispielsweise durch Stress oder private Angelegenheiten verstärkt werden.

Eine Vielzahl von Studien zeigen, dass zur Behandlung von Erektionsstörungen und zur Wiederherstellung von normaler Fähigkeit der männlichen Erektion vor allem natürliche Potenzmittel geeignet sind und helfen können.

Natürliche Potenzmittel für bessere Erektionen

Bei circa 90% aller Männer hängt das Potenzproblem mit einer mangelnden Durchblutung zusammen. Ein einwandfreier Blutkreislauf ist besonders wichtig, um die Organe und das Gewebe mit ausreichend Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Kommt es bei der Durchblutung zu einer Behinderung kann es sein, dass das Gewebe nicht mehr mit genügend Sauerstoff versorgt wird.
Es gibt eine Vielzahl von natürlichen Präparaten auf dem Markt, die die Durchblutung des männlichen Glieds wieder ankurbeln. Diese Mittel sorgen dafür, dass sich genügend Blut im Penis staut und es somit zu einer Erektion kommen kann. Bei natürlichen Potenzmitteln wird auf chemische Inhalte verzichtet und ausschließlich natürliche Wirkstoffe zur Steigerung der Potenz eingesetzt.
Einer der am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffe bei natürlichen Potenzmitteln ist L-Arginin. Außerdem sehr beliebte Wirkstoffe sind Pinienrindenextrakt, Ginseng, Gingko biloba oder auch Cayennepfeffer beziehungsweise Chili.

Was steckt hinter dem Wirkstoff L-Arginin?

L-Arginin oder auch häufig nur Arginin genannt, ist eine semi-essentielle Aminosäure, die dem Körper als Hauptquelle für Stickoxid dient. Im Vergleich mit anderen Aminosäuren enthält L-Arginin am meisten Stickstoff, insgesamt vier Stickstoffgruppen. Unter semi-essentiell versteht man, dass dieser Wirkstoff nicht allein durch die Nahrung aufgenommen werden kann, sondern vom Körper in Verbindung mit weiteren Aminosäuren und Vitaminen gebildet werden muss. L-Arginin hat eine gefäßweitende Wirkung und kann sich somit sehr positiv auf die Durchblutung auswirken. Es kann die Libido von Männern steigern und somit für mehr Durchhaltevermögen und Manneskraft sorgen. Auch die Spermienanzahl kann auf natürliche Weise gesteigert werden und somit auch die Fruchtbarkeit erhöht werden.
Der Wirkstoff von Arginin hat sich vor allem in der Kombination mit dem natürlichen Inhaltsstoff Pinienrindenextrakt (Pycnogeno) gegen Erektionsstörungen bewährt. Ein sehr bekanntes Mittel, welches beide Wirkstoffe vereint, ist das Prelox Potenzmittel. Bereits nach kurzer Einnahme kann ein erheblicher Erfolg erzielt werden.

Neben den eben aufgeführten positiven Eigenschaften gegen Impotenz, kann L-Arginin auch zum Aufbau von Muskeln eingesetzt werden. In konzentrierter Form enthält L-Arginin als Nahrungsergänzungsmittel auch Vitamin B6 und Vitamin B12, was für einen besseren Trainingserfolg sorgen kann.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass Potenzmittel mit rein pflanzlichen Inhaltsstoffen auf natürliche Weise die Gefäßgesundheit unterstützen. Sie beinhalten keinerlei schädliche Inhaltsstoffe und können somit auch ohne Bedenken über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Auch wissenschaftliche Daten untermauern immer mehr die gute Wirksamkeit der natürlichen Potenzmittel. Die rein pflanzliche Basis kann nur nach wenigen Stunden eine aphrodisierende Wirkung hervorrufen, den Orgasmus intensivieren und sich somit äußerst positiv auf das Sexualleben auswirken.

Natürliche Potenzmittel ermöglichen die Durchblutungsfähigkeit zu verbessern, Potenzstörungen vorzubeugen und nebenbei Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu mildern – ganz ohne schädliche Stoffe!

]]>
http://tuzz.de/der-vorteil-von-natuerlichen-potenzmitteln/feed 0
Astaxanthin – der Zellschutz aus der Alge http://tuzz.de/astaxanthin-der-zellschutz-aus-der-alge http://tuzz.de/astaxanthin-der-zellschutz-aus-der-alge#respond Fri, 14 Apr 2017 11:58:07 +0000 http://tuzz.de/?p=1668 Antioxidantien helfen unserem Körper dabei, die Zellen vor Schäden durch freie Radikale zu schützen – das ist nichts Neues. Neu ist jedoch der Trend um das Super-Antioxidans Astaxanthin, das seit einiger Zeit für Furore sorgt. Der Grund: Studien weisen Astaxanthin als den stärksten bisher bekannten Radikalfänger aus. In diesem Artikel klären wir die Frage, was Astaxanthin überhaupt ist, woher es stammt und welche Wirkung man als Anwender erwarten kann.

Der Ursprung: Haematococcus Pluvialis

Hinter dem kryptischen Namen Haematococcus Pluvialis verbirgt sich eine Alge, die in der Lage ist im Falle von Stresssituationen Astaxanthin zu produzieren. Entzieht man ihr die Nahrung oder setzt sie extremen Temperaturen aus, so verändert sich ihre Farbe von grün nach rot. Astaxanthin führt nämlich nicht nur dazu, dass der Organismus vor schadhaften Einflüssen geschützt ist, es besitzt auch eine stark färbende Wirkung.

Da die Alge am unteren Ende der Nahrungskette steht, gelangt das Astaxanthin Schritt für Schritt, Fressfeind für Fressfeind weiter nach oben – bis schließlich auch zum Menschen, doch in der Regel nur in minimaler Konzentration. Eine besonders hohen Astaxanthingehalt weisen viele Meerestiere, wie z. B. Krebse oder der Lachs auf – dort ist die rote Farbe ebenfalls offensichtlich.

Doch Astaxanthin wird auch in der Industrie verwendet, die sich die eben erwähnte färbende Eigenschaft zu Nutze macht. Zu beachten ist, dass hier jedoch fast immer auf synthetisches, d. h. künstliches Astaxanthin gesetzt wird, welches man aus Mineralölen gewinnt. Für den Menschen ist dies zwar nicht gefährlich, laut Studien bringt so gewonnenes Astaxanthin jedoch nicht den gewünschten Effekt für die Gesundheit.

Die Wirkung: Das Besondere an Astaxanthin

Astaxanthin bringt im Vergleich zu anderen Radikalfängern zwei entscheidende Vorteile:

  1. Da es sich um ein Karotinoid handelt, wird es in den Körperzellen gespeichert und nur dann freigesetzt, wenn Bedarf besteht. Im Gegensatz dazu müssen Antioxidantien wie Vitamin C mehrmals täglich zugeführt werden um einen Zellschutz zu gewährleisten.
  2. Viele Antioxidantien schützen die Zelle entweder von außen oder von innen. Astaxanthin macht beides und reichert sich zusätzlich in der Zellhülle an – bildet sozusagen einen ganzheitlichen Schutzschild vor oxidativem Stress.

Bagchi et al. Fanden 2001 in einer Untersuchung heraus, dass Astaxanthin dadurch gut 60-mal so stark wie Vitamin C und knapp 19-mal so effektiv wie Vitamin E wirkt – auch zeigte man hier, dass diese potente Wirkung nur bei natürlichem Astaxanthin gegeben ist.

Erfahrungen mit Astaxanthin

Das Portal Astaxanthin360.de bietet Anwendern die Möglichkeit, sich in einer Facebook-Gruppe über gemachte Erfahrungen sowie Erfolge mit Astaxanthin auszutauschen. Dabei sind bereits erstaunliche Berichte zusammengekommen, die entsprechend aufbereitet auch auf der Website einzusehen sind (zu finden hier).

Unter anderem Berichten Konsumenten von folgenden Effekten:

  • Linderung von arthritischen Beschwerden (Medikamentendosis konnte stark reduziert werden)
  • Hilfe bei Akne
  • Die Haut ist besser vor der Sonne geschützt und bekommt einen attraktiveren Farbton
  • Entzündliche Leiden wie Rheuma oder Darmerkrankungen werden gemildert
  • Mehr Ausdauer und schnellere Regenration nach Belastungen
  • Hilfe bei Schilddrüsenerkrankungen

und vieles mehr.

Auch die Wissenschaft betont das sehr breite Wirkungsspektrum von Astaxanthin. So fanden Guerin et al. 2002 heraus, indem sie 247 Anwender zwischen 20-87 Jahren befragen, dass bei über 80% der Studienteilnehmer eine Verbesserung des Gesundheitszustandes eintrat: Schmerzen in Muskeln und Gelenken sowie chronische Rückenschmerzen nahmen ab. Asthma- und Arthritis-Symptome besserten sich und sogar Beschwerden im Zuge von bösartigem Prostatawachstum gingen zurück.

Fazit: ein Versuch lohnt sich

Mittlerweile sind natürliche Astaxanthinpräparate erschwinglich und gut verfügbar. Eingenommen werden im Schnitt 4 bis 12 Milligramm pro Tag – zunächst höher dosiert um die Speicher zu füllen und danach niedriger zum Erhalt des Astaxanthin-Levels in den Zellen.

Sowohl Berichte aus der Praxis, als auch wissenschaftliche Untersuchungen sprechen sich sehr positiv aus und es scheint für Jeden positive Auswirkungen zu geben. Ob krank oder bereits topfit, vom Sonnenschutz über entzündungshemmende Eigenschaften bis hin zum Immun-Booster: Astaxanthin vermag sowohl zu lindern als auch zu stärken und zu guter Letzt profitiert sogar das Äußere – schön, gesund und fit sein möchte schließlich jeder und genau deshalb ist Astaxanthin einen Versuch wert.

Gastbeitrag von Maximilian B.

]]>
http://tuzz.de/astaxanthin-der-zellschutz-aus-der-alge/feed 0
Detox – mehr als ein Trend http://tuzz.de/detox-mehr-als-ein-trend http://tuzz.de/detox-mehr-als-ein-trend#comments Fri, 02 Dec 2016 10:10:26 +0000 http://tuzz.de/?p=1655 TeeDen Körper mit leckeren Tee zu entgiften ist ein neuer Trend, der sich jetzt schon seit einiger Zeit hält. Dabei ist er überall präsent, speziell natürlich in den sozialen Netzwerken. Vor allem für Detox Tee kommen immer mehr Geschmacksrichtungen auf den Markt, die angepriesenen Wirkungen werden dabei auch immer vielfältiger.

Die Detox Tee Wirkung kann dabei von einer Verbesserung des Stoffwechsels über Gewichtsabnahme bis hin zu mehr Energie reichen. Primäre Wirkung ist beim Detox natürlich das Entgiften. Doch wie effektiv sind Detox Produkte wirklich?

Wann ist eine Detox Kur nötig?

Detox findet vor allem bei Personen Anklang, die sich in Ihrem Körper nicht mehr wohlfühlen. Häufig fühlen Sie sich ständig müde, schlapp und haben Schwierigkeiten sich zu konzentrieren. Diese Symptome können auftreten, wenn unsere Entgiftungsorgane überlastet sind. Das Bindegewebe kann verstopft sein, wodurch die Körperzellen nicht mehr richtig versorgt werden. Normalerweise wird der Körper primär von Leber von Nieren entgiftet.

Dabei sind wir selbst für diesen Zustand verantwortlich, denn primär treten diese Symptome durch einen ungesunden Lebensstil auf. Ungesunde Ernährung, Alkohol und Nikotin belasten unseren Körper enorm und wirken sich vor allem bei übermäßigem Konsum negativ auf unsere Gesundheit aus. Zudem können sich Elektrosmog, zu wenig Schlaf oder zu viel Stress negativ auf unseren Körper auswirken. Sehr oft wird dann von einer Detox Kur gesprochen, die sich über einen Zeitraum zwei bis vier Wochen zieht. Letztendlich macht es aber Sinn bei einem schlappen Körper seine Lebensweise auf Dauer umzustellen. Schließlich möchte man nach einer erfolgreichen Detox Kur nicht wieder in alte Verhaltensweisen zurückfallen. Neben der Lebensumstellung macht eine Verwendung von Detox Produkten dann durchaus Sinn. So eignet sich z. B. ein skinny Detox Tee für die Kombination von Entgiftung und Gewichtsabnahme. Beachten Sie allerdings – die Verwendung von einem Detox Produkt alleine kann nicht reichen. Der Irrglaube eine unausgewogene Ernährung und mangelnde Bewegung können durch ein Detox Produkt revidiert werden, ist leider immer noch in einigen Köpfen präsent.

Wie führt man eine Detox Kur durch?

Während einer Detox Kur sollte man auf übersäuernde Lebensmittel verzichten. Dazu gehören z. B. Milch, Käse, Fleisch und Weißmehl. Auf den täglichen Koffeinkick durch grünen Tee oder Kaffee muss in diesem Zeitraum ebenfalls verzichtet werden. Fast-Food, Fertiggerichte und Süßigkeiten sollten vom Speiseplan radikal gestrichen werden. Absolute Tabus sind Alkohol und Nikotin, die unseren Körper mit Abstand am negativsten beeinflussen. Setzen Sie vielmehr auf Gemüse und Obst, um dem Körper wichtige Vitamine und Mineralstoffe zuzuführen. Detox bedeutet somit für viele Menschen auch eine Umstellung und sicherlich auch Verzicht. Dies ist mit Sicherheit einer der Gründe, weshalb nach Festlichkeiten, an denen viel gegessen wird, eine Detox Kur angehangen wird. Grade jetzt zur Weihnachtszeit werden sich viele Menschen dieses Ziel für die Tage danach stecken. Neben der Ernährung sollte auch auf ausreichend Bewegung geachtet werden, da auf diese Weise der Stoffwechsel und der Kreislauf belebt werden können. Zum Start bieten sich auch schon Spaziergänge an, sofern man über einen sehr langen Zeitraum keinerlei Sport getrieben hat. Mit der Zeit werden Sie merken, wie sich die Kondition und das allgemeine Wohlbefinden mit der Bewegung verbessern. Nach und nach werden Sie sich steigern können.

Welchen Einfluss haben Detox Produkte?

Beachtet man die zuvor beschriebenen Faktoren, die Einfluss auf eine Detox Kur nehmen, so macht eine zusätzliche Verwendung von Detox Produkten Sinn. Alleine können diese keinerlei Wunder bewirken – in Verbindung mit einer ausgewogenen Ernährung und sportlicher Aktivität helfen Sie jedoch das Ergebnis zu verbessern. Der Körper erhält eine zusätzliche Unterstützung z. B. durch einen Detox Tee. Sie werden sich schneller wieder besser fühlen. Einer der zusätzlichen Vorteile ist, dass ein Detox Tee ohne große Probleme in den Alltag eingebunden werden kann. Ein solcher Tee ist reich an Antioxidantien, welche die freien Radikale im Körper bekämpfen. Die freien Radikale greifen unsere Zellstrukturen an und rufen die zu Beginn beschriebenen Symptome hervor. Die Antioxidantien unterstützen unsere Entgiftungsorgane bei der Bekämpfung der Giftstoffe, wodurch der Prozess schneller vorangetrieben werden kann.

Gastbeitrag von Niklas H.

]]>
http://tuzz.de/detox-mehr-als-ein-trend/feed 5
Alarmsignal hoher Blutdruck http://tuzz.de/alarmsignal-hoher-blutdruck http://tuzz.de/alarmsignal-hoher-blutdruck#comments Wed, 12 Oct 2016 08:08:13 +0000 http://tuzz.de/?p=1647 ZigarettenDer erhöhte Blutdruck stellt in Deutschland eine verbreitete Erkrankung da. Mit 30% ist fast jeder dritte Bundesbürger davon betroffen. Unbehandelt kann die Krankheit schwerwiegende Folgen haben. Herzinfarkte oder Schlaganfälle entstehen häufig durch erhöhten Blutdruck.

In der Fachsprache wird der erhöhte Blutdruck als Arterielle Hypertonie bezeichnet. Gründe für das Auftreten der Erkrankung liegen vor allem in einer ungesunden Lebensweise. Bewegungsmangel durch den Verzicht auf Sport oder eine sitzende Tätigkeit gehört zu den Hauptursachen. Eine ungesunde Ernährung und daraus folgendes Übergewicht zählen ebenfalls dazu. Anhaltender Stress, Rauchen oder der Konsum von Alkohol können auch eine Erhöhung des Blutdruckes bewirken. 

Die Hypertonie entwickelt sich schleichend. Betroffene merken von ihrer Erkrankung häufig nichts, da der erhöhte Blutdruck oft keine Symptome verursacht. Nicht selten wird die Krankheit erst beim Eintreten von Spätfolgen entdeckt. Deshalb ist es ratsam den Blutdruck in regelmäßigen Abständen zu messen. Vor allem das Vorliegen von Risikofaktoren sollte Anlass dazu geben. 

Die Anschaffung eines Blutdruckmessgerätes zur vorbeugenden Kontrolle ist durchaus sinnvoll. Wurde eine Hypertonie bereits diagnostiziert, ist die regelmäßige Selbstkontrolle der Blutdruckwerte unerlässlich. Spätestens dann sollte ein Gerät für den Haushalt beschafft werden. Ein vorhandenes Messgerät kann von der ganzen Familie genutzt werden. 

Im Handel stehen zwei Varianten von Blutdruckmessgeräten zur Selbstmessung zur Verfügung. Als Klassiker gelten die Geräte mit Oberarmmanschette. Kleinere Geräte zur Messung am Handgelenk sind eine Alternative. Viele Geräte sind mit einem Speicher ausgestattet, in dem gemessene Werte hinterlegt werden. Sie können so später einfach nachvollzogen werden.

In der Vergangenheit gab es eine Diskussion darüber, ob die Geräte zur Messung am Handgelenk die gleiche Messgenauigkeit besitzen wie die Oberarmmessgeräte. Die heute im Handel befindlichen Geräte für die Handgelenksmessung gelten als sehr genau und sind den Geräten mit Oberarmmanschette nicht unterlegen. 

Auf welches Gerät die Entscheidung fällt, hängt von individuellen Faktoren ab. Beim Kauf sollten die unterschiedlichen Geräte erklärt und ausprobiert werden. Die richtige Manschettengröße und die korrekte Anbringung der Manschette sind Voraussetzungen für eine genaue Messung. Das Gerät muss richtig positioniert und bedient werden, um exakte Werte liefern zu können. Gemessen werden sollte nicht unmittelbar nach körperlicher Anstrengung. Die richtige Messung ist die Voraussetzung für die Diagnose der Hypertonie und für die Kontrolle des Therapieerfolges.

Als normaler Blutdruck gelten Werte von maximal 130/85 mmHg. Werte bis 139/89 mmHg werden als hochnormal bezeichnet und sollten Anlass zum Aufsuchen des Arztes sein. Ab einem Wert von 140/90 mmHg liegt bereits Bluthochdruck vor. Spätestens dann sind eine ärztliche Diagnostik und die Einleitung einer Therapie angebracht.

Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch. Untersucht werden vor allem das Herz und die Lunge um festzustellen, ob bereits Schädigungen durch den erhöhten Blutdruck eingetreten sind. Eine Blutdruckmessung über 24 Stunden sowie eine Echokardiographie, eine Ultraschalluntersuchung des Herzens, komplettieren die Diagnostik. In manchen Fällen ist eine Ultraschalluntersuchung der Nierenarterien sinnvoll, da eine Verengung dieses Gefäßes ein behebbarer Grund für die Hypertonie sein kann. Je nach Befund können auch andere Untersuchungen notwendig werden. 

Die Behandlung des Bluthochdruckes erfolgt über verschiedene Wege. Die Grundlage für eine erfolgreiche Therapie ist eine Änderung der Lebensweise. Bewegung, Gewichtsreduktion, Stressvermeidung und die Umstellung der Ernährung reichen manchmal schon aus, um eine Normalisierung des Blutdruckes zu erreichen. Ist die Erkrankung bereits fortgeschritten, stehen verschiedene Medikamente zur Blutdrucksenkung zur Verfügung. Die Medikamente können kombiniert werden um den Bluthochdruck noch effektiver zu behandeln. Welches Medikament für welchen Patienten geeignet ist, liegt im Ermessen des Arztes. 

Der Bluthochdruck ist eine Erkrankung, die kaum frühe Anzeichen zeigt, jedoch lebensbedrohliche Folgen haben kann. Die regelmäßige Blutdruckkontrolle ist für Gesunde und Betroffene gleichermaßen von Bedeutung. Ein Blutdruckmessgerät zur Selbstmessung liefert bei richtiger Anwendung verlässliche Werte. Durch eine rechtzeitige Behandlung des erhöhten Blutdruckes können gefährliche Folgen vermieden werden.

Gastbeitrag von Gerd G.

]]>
http://tuzz.de/alarmsignal-hoher-blutdruck/feed 2