// du liest gerade...

Ernährung

Ketchup und Mayonnaise

Ketchup und MayonnaiseDiese beiden Lebensmittel werden meist dazu verurteilt, dass sie kalorienreich und ungesund seien. Wer aber von euch genau hinschaut, entdeckt etwas anderes.

Zunächst einmal bitte ich alle Interessierten unter euch, jetzt mal in eure Küche zu gehen. Mit Sicherheit findet ihr in eurem Kühlschrank Ketchup und Mayonnaise (oder Remoulade). Dann schaut ihr auf die Zutatenliste und was findet sich zuerst?

Ketchup

Vorteil: Tomatenmark und -saft

Bei Ketchup findet man meistens 60 bis 80% Tomatenmark- oder Tomatensaftanteil. Ihr könnt im Artikel „Tomatenmark besteht nur aus konzentrierten Tomaten“ ja nachlesen, warum man Tomatenmark nur gut heißen kann. Ich höre immer Leute spotten, dass in Ketchup ja keine Tomaten seien, aber das stimmt nicht.

Nachteil: Zucker und SalzTomatenmark

Der Nachteil an Ketchup ist der hohe Zucker- und Salzanteil. 24% Kohlenhydrate sind in Tomatenketchup enthalten, und davon ist einiges Zucker (natürlich auch einiges von den Tomaten). Da ihr aber ja hoffentlich keine ganze Tube Ketchup auf einmal verdrückt, ist der Zuckeranteil nicht allzu relevant.

Fakt ist, dass man Ketchup gern zum Aufpäppeln von Mahlzeiten benutzen kann, solange es in Maßen geschieht. Wer allein den Tomatengeschmack mag, kann auch einfach Tomatenmark in sein Essen mischen.

Mayonnaise/Remoulade

VoÖlflascherteil: ungesättigte Fettsäuren

Bei Mayonnaise und Remoulade ist die erste Zutat Öl. Nur, wenn ihr Olivenöl oder Rapsöl an erster Stelle lest, solltet ihr es verwenden. Sonnenblumenöl solltet ihr nämlich auf jeden Fall vermeiden (siehe Fette). Durch den hohen Öl-Anteil von 60-70% wird dieses Lebensmittel zwar unglaublich kalorienreich gemacht, aber beim wertvolleren Raps- und Olivenöl sind überwiegend ungesättigte Fettsäuren enthalten. Daher fördert dieses Öl unsere Gesundheit und schädigt sie nicht wie bei Sonnenblumenöl.

Nachteil: Geschmacksverstärker

Der einzige Nachteil ist bei Mayonnaise und Remoulade aber meistens die lange Zutatenliste von Salzen, Stärken und Gewürzen. Je kürzer diese Liste ist, umso weniger gesundheitsschädliche Substanzen sind darin enthalten.
Fakt ist aber, dass man auch diese beiden Saucen verwenden kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Fazit

Ketchup, Mayonnaise und Remoulade sind gar nicht so gesundheitsschädlich wie von den meisten behauptet wird. Sie enthalten sogar sehr wertvolle Zutaten. Daher könnt ihr es zu euch nehmen, aber dann auch in Maßen.

5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Kommentarbereich

Keine Kommentare zu “Ketchup und Mayonnaise”

  1. Anzeigen

Kommentar hinzufügen

Ähnliche Artikel