// du liest gerade...

Ernährung

Knäckebrot: viele Ballaststoffe, wenig Kalorien

KnäckebrotKnäckebrot ist zum Knabbern wirklich empfehlenswert, aber auch hier gibt es Unterschiede. Also worauf soll man achten?

Was macht Knäckebrot so besonders?

Knäckebrot ist (wie jeder weiß) sehr luftig und das heißt, die Kalorien sozusagen auseinander gezogen. Ein Knäckebrot wiegt weniger als 10g, aber macht trotzdem satt, da so viele wertvolle Ballaststoffe enthalten sind (ca. 15%). Das ist gut für unsere Verdauung und unsere Figur, da die Kohlenhydrate langsam ins Blut gelangen.

Worauf muss man beim Kauf aber unbedingt achten?

Es MUSS Vollkornbrot sein, wenn man sich mit Knäckebrot gesund ernähren will. Jeder kennt bestimmt das Knäckebrot als Weißbrot, aber wenn es Vollkornbrot ist, dann ist das eine gesunde Mahlzeit.

Wozu schmeckt Knäckebrot lecker?

Hierbei kommt es darauf an, wie gerne ihr Knäckebrot mögt.

  • Manche können es ganz trocken essen. Wenn das der Fall ist, eignet sich Knäckebrot gut als Snack für Zwischendurch oder zum Mitnehmen.
  • Knäckebrot kann aber auch ganz normal als Brot verwendet werden, welches ihr dann belegt.Käsebrot
  • Vollkornknäckebrot kann man aber auch als „Dipp-Tunker“ verwenden, d.h. wenn man sich einen gesunden Dipp macht, kann man es darin tunken. Das eignet sich auch für Zwischendurch, aber auch als Abendessen.

Guten Appetit!

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Kommentarbereich

4 Kommentare zu “Knäckebrot: viele Ballaststoffe, wenig Kalorien”

  1. Heißt das, dass man Knäckebrot auch abends essen kann? Ich hab gehört das man ja abends keine Kohlenhydrate essen soll.

    Grüße Beate

    Hinzugefügt von beate | August 8, 2010, 15:56
  2. Liebe Beate,

    ja, abends sollte man Kohlenhydrate vermeiden. Auch wäre es nicht so empfehlenswert Vollkornknäckebrot oder andere Vollkornprodukte abends zu essen, weil wir einfach davon schnell zu nehmen und schlecht schlafen.
    Aber Vollkornknäckebrot enthält viele wertvolle Stoffe, sodass wir morgens oder mittags gerne davon knabbern können.

    Ich hoffe, die Antwort war hilfreich, wenn nicht, dann frag einfach noch einmal =)

    Hinzugefügt von Nadine S. | August 14, 2010, 20:57
  3. Und was ist mit dem krebserregenden Stoff Acrylamid, der wohl auch in Knäckebrot vorkommt? Lt. WHO soll man auf den regelmäßigen Konsum von Knäckebrot, Chips und Pommes lieber verzichten.

    Hinzugefügt von moin | August 18, 2010, 10:50
  4. Acrylamid ist in Knäckebrot enthalten, das stimmt. Wenn man aber so genau auf jedes Lebensmittel gucken würden, dann dürften wir fast nichts mehr essen. Wichtig ist, dass wir uns dafür auf der Gegenseite mit Mikronährstoffen aus vor allem Obst und Gemüse stärken, damit wir diesen Stoffen standhalten können. Denn wir wissen nie, was genau wo drinnen ist.

    Wer aber dennoch hierbei darauf achten möchte, kann auch auf Knäckebrot verzichten. Es gibt genug Alternativen.

    Hinzugefügt von Nadine S. | August 19, 2010, 21:40
  1. Anzeigen

Kommentar hinzufügen

Ähnliche Artikel