// du liest gerade...

Ernährung

Kuchen oder Schokolade, Gummibärchen oder Bonbons? – Gesunde Süßigkeiten

Ganz klar ist: Egal welche Süßigkeit, alles enthält Zucker und meistens dazu noch Fett. Eine schlechte Kombination, vor allem, wenn es Zucker ist, das schnell ins Blut schießt, und Fett, das unsere Adern verkalkt. Doch ohne geht es auch nicht. Deswegen hier die Süßigkeiten -Tipps, bei denen das schlechte Gewissen vergehen kann.

Eins kann vorab gesagt werden: Alles, was aus „Gummi“ (z.B. Gummibärchen) besteht oder die Konsistenz von Bonbons hat, ist nicht nur künstlich, sondern enthält zu 95% Zucker. Das kann ja schon mal nicht gut sein. Aber einige „gesunde“ Süßigkeiten für Zwischendurch gibt es doch:

  • Die Zartbitterschokolade mit mindestens 60% Kakaoanteil kann in Ruhe genossen werden. Das heißt zwar nicht, dass man jeden Tag davon 1 Tafel Schokolade essen soll, aber diese Schokolade ist aufgrund des Kakaoanteils so gesund. Kakao ist pflanzlich und enthält daher viele wichtigen Stoffe. Also besser zur Zartbitterschokolade greifen, als zur weißen oder Vollmilchschokolade.
  • Getrocknete Früchte enthalten zwar auch viel Zucker, aber durch die schonende Trocknung noch alle wichtigen Mikronährstoffe. Doch damit sollte jeder vorsichtig sein. Wenn jemand nämlich Fructoseintoleranz hat, kann er danach den ganzen Tag auf dem Klo verbringen. Daher erst mal mit 3 Pflaumen anfangen. Dazu ist es wichtig, dass man versucht keine „geschwefelten“ Früchte zu kaufen, da dies ein Zusatzstoff ist.
  • Nüsse besitzen sehr gesunde Fette, die wir zum Leben benötigen. Egal, welche Nuss man am liebsten mag – da kann man nichts falsch machen, auch wenn die Walnuss als Powernuss bezeichnet wird. Aber ihr solltet am besten nicht die gesalzenen und gerösteten Nüsse kaufen, sondern die ganz normalen. Oder man mischt beide. Denn der hohe Salzgehalt ist bedenklich.
  • Apropos Nüsse –jede Art von Samen und Kerne ist auch nährstoffreich. Die Sonnenblumenkerne sind die beliebtesten, vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Ein Tipp: Es gibt auch schon schalenlose Samen und Kerne, d.h. man muss diese nicht erst schälen.
  • Kuchen und Kekse sind aufgrund des hohen Fett- und Zuckergehalts eigentlich gar nicht zu empfehlen. Aber für Kuchen- und Keksfanatiker hier einen Tipp: Bitte nur selbst backen und zwar mit Butter, am besten auch nur Vollkornmehl benutzen. Denn Gekauftes ist so industrialisiert, dass die Zutaten nicht mal annähernd dem Hausrezept gleichen.

Wenn ihr euch heute also vor den Fernseher hockt, dann wisst ihr ja, was ihr zu tun habt.

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Kommentarbereich

Keine Kommentare zu “Kuchen oder Schokolade, Gummibärchen oder Bonbons? – Gesunde Süßigkeiten”

  1. Anzeigen

Kommentar hinzufügen

Ähnliche Artikel