// du liest gerade...

Ernährung

Obst und Gemüse: Tipps beim Kauf und bei der Zubereitung

Obst und GemüseJa, Obst und Gemüse ist DAS Thema überhaupt, weil sie so wichtig für die Prozesse im Körper sind. Daher gebe ich euch hier noch ein paar Tipps beim Kauf und bei der Zubereitung.

Tipps beim Kauf

Das optimale Obst und Gemüse ist das,

  • welches zu Saisonzeiten geerntet wird,
  • nicht genmanipuliert ist,
  • nicht hochgezüchtet ist,
  • keinen langen Transport und keine lange Lagerung hinter sich hat,
  • keine Pestizide und Ähnliches enthält,
  • nicht in Monokulturen angebaut ist,
  • tatsächlich durch die Sonne gereift ist
  • und vollreif geerntet ist.Orangengesicht

Leider findet man dieses in wenigen oder sogar keinen Läden Deutschlands mehr. Eine Alternative ist der Eigenanbau einiger Sorten. Da diese Alternative nicht vollständig realisiert werden kann, sollte man beim Kauf einige Aspekte beachten:

Farbe, Geruch und Geschmack

Am besten sollten drei Anzeichen von einer mikronährstoffreichen Nahrung vorhanden sein: genügend Farbe, Geruch und Geschmack. Wenn euch ein Apfel (oder andere Sorten) gefällt, es euch also von der Optik, vom Geruch und vom Geschmack attraktiv erscheint, so kann von einer mikronährstoffreichen Nahrung ausgegangen werden (leider kann der Geschmack nicht immer ausgetestet werden).

Bioprodukte

Es wäre auch empfehlenswert, auf echte Bioprodukte zu achten, deren Packung mit dem Biosiegel bedruckt sind.

Regional

Ich achte vor allem immer darauf, dass die Sorten möglichst aus den nächsten Regionen stammen und keinen so langen Transportweg hinter sich haben.

AprikosenArtenvielfalt

Welche Sorten man genau isst, spielt keine Rolle. Jeden Tag sollte man aber möglichst viele verschiedene Sorten verzehren, d.h. nach den Regenbogenfarben

Tipps bei der Zubereitung


Frisch ist besser als gekocht, aber nicht immer

Die Zubereitung ist bei letzterem allerdings entscheidend. Beim Kochen gehen 40-80%, beim Dünsten und Dämpfen ca. 25% und beim Kühlen ca. 40% an wichtigen Substanzen verloren, da diese denaturieren (d.h., zerstört werden). Nur beim Trocknen liegt der Verlust nicht über 8%. Aufgrund dessen ist zu empfehlen, so viel wie möglich rohes und unbehandeltes Obst und Gemüse zu verzehren. Einige Gemüsesorten wie Brokkoli oder Kohl werden jedoch besser verdaut, wenn sie gekocht werden. Andere Gemüsesorten wie Rhabarber, Spinat und anderes grünblättriges Gemüse muss hingegen aufgrund der hohen Menge an gesundheitsgefährdender Oxalsäure gekocht werden und Kohl, Blumenkohl und Pilze aufgrund der hohen Menge an Toxinen.  Daher können diese Sorten auch für wenige Minuten, in wenig Wasser und mit abgedecktem Topf gekocht werden.

Nicht schälen

Des Weiteren sollte das Schälen von Obst und Gemüse verhindert werden, solange es erstens wenige Pestizide enthält und zweitens mit der Schale essbar ist. Bananen, Ananas und Kiwis müssen z.B. zum Verzehr geschält werden. Direkt unter der Schale befinden sich nämlich die meisten Stoffe, da sich die Pflanze vor allem vor Luftsauerstoff und UV-Strahlen an der Oberfläche schützen muss.Banane

Ich hoffe, ihr könnt damit einiges anfangen. Ihr müsst ja nicht direkt alles umsetzen. Immer Schritt für Schritt!

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Kommentarbereich

Keine Kommentare zu “Obst und Gemüse: Tipps beim Kauf und bei der Zubereitung”

  1. Anzeigen

Kommentar hinzufügen

Ähnliche Artikel