// du liest gerade...

Sport

Rehasport

RehasportRehasport ist für die Menschen gut, die sanften und beaufsichtigten Sport benötigen, um ins alltägliche Leben und in die Gesellschaft wieder integriert zu werden oder integriert zu bleiben. Rehasport wird vom Arzt verschrieben und wird von der Renten-, Kranken- oder Unfallversicherung übernommen.

Seit 2001 gilt die Regelung, dass nur noch Übungen ohne Geräte (wie z.B. Laufband, Hanteln, Krafttrainingsgeräte und Crosstrainer) übernommen werden. In Ausnahmefällen, das heißt in Herzsportgruppen, dürfen Radergometer von der Versicherung übernommen werden. Für einige Patienten bedeutet dies aber, dass zusätzlicher Sport nötig ist. Beispielsweise Menschen mit Adipositas können nicht nur ein oder zweimal zum Rehasport gehen. Gerätesport ist für einen gesunden Körper sehr wichtig. Sportgeräte führen nicht nur den Körper, sondern fordern ihn auch stärker, als die eigene Körperkraft. Das wäre einfach zu wenig. Sie benötigen ebenfalls aufbauenden Sport.

Einige Rehaeinrichtungen bieten so ein Angebot für einen Aufpreis, der meist sehr hoch ist, sogar höher als eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Da bietet es sich sogar eher an, ins Fitnessstudio zu gehen, was viel Disziplin erfordert. Daher sollten sich Patienten, die zusätzlich Sport benötigen, jedoch weniger Disziplin besitzen, sich jemanden (zum Beispiel einen Freund oder jemand mit dem gleichen Leid) suchen, der mit ihm den Sport durchzieht, oder das Angebot in der Rehaeinrichtung nutzen.

Trotzdem bleibt es immer die freie Wahl der Patienten, ob er noch mehr Geld ausgeben möchte, denn der Rehasport muss immer kostenlos für die Patienten angeboten werden. Letztendlich sollte der Arzt aber an den Patienten appellieren, ruhig ein wenig Geld in die Gesundheit zu stecken, da der Patient ohne Gesundheit nichts machen kann.

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Kommentarbereich

Keine Kommentare zu “Rehasport”

  1. Anzeigen

Kommentar hinzufügen