Rezept: Fleischrouladen mit Klößen und Rotkohl » Tuzz.de
// du liest gerade...

Rezepte

Rezept: Fleischrouladen mit Klößen und Rotkohl

SonntagsessenDas ist eine typisch schlesische Spezialität. Aber genauso lecker, wie das Essen ist, so groß ist auch der Aufwand. Das ist also ein Rezept für diejenigen, die Gäste bekommen oder einfach nur Spaß am Zubereiten haben.

Zutaten (für mehrere Personen)

  • Rindfleisch für RouladenTeig
  • Wurst/Putenaufschnitt
  • Salz- oder Gewürzgurken
  • Zwiebel
  • Senf
  • Mehl
  • Sahne
  • Gewürze
  • 1kg Kartoffeln
  • 2Eier
  • Kartoffelmehl
  • Salz
  • 1 Rotkohl
  • 1 Apfel
  • Zucker
  • Essig
  • Olivenöl

Zubereitung

Fleischrouladen

FleischrouladenDamit müsst ihr anfangen, weil diese am meisten Zeit in Anspruch nehmen.

Zuerst wird das Fleisch mit einem Fleischklopfer flach geklopft, sodass sich eine ca. 1cm dicke Schicht ergibt. Die obere Fläche wird anschließend mit Senf eingeschmiert.

Wurst oder Putenaufschnitt (je nach dem, ob ihr Wurst mögt oder nicht) wird klein geschnitten, sowie die Gurken und die Zwiebel. Das wird dann auf der Fläche verteilt. Man schneidet das Fleisch dann so, dass man Rouladen mit einer Länge von ca. 15 cm hat und mit einem Durchmesser von 7cm. Dabei ist einfach wichtig, dass genug Fleisch um die Zutaten Senf, Gurke, Zwiebel und Wurst gerollt wird.

Zum Schluss nimmt man einen ganz normalen weißen Faden zum Nähen und umspinnt die Roulade damit. Die Rouladen brät man dann in Rapsöl an, bis sie eine Fleischfarbe annehmen und gibt dann ein Glas Wasser in den Topf mit den Rouladen hinein. Das lässt man dann 2 bis 3 Stunden dünsten (ja, sehr lange!). Wenn sie fertig sind, kann man Mehl in die Fleischflüssigkeit geben und rühren, damit sich dadurch eine Soße ergibt. Das ganze schmeckt man mit Gewürzen und Sahne ab.

Klöße
gekochte KartoffelnMit den Klößen könnt ihr dann beginnen, wenn die Fleischrouladen dünsten.

Zuerst werden die Kartoffeln gewaschen, geschält und klein geschnitten und in ein Topf gegeben. So viel Wasser kommt in diesen Topf, bis die Kartoffeln bedeckt sind. Eine Prise Salz dazu und die Kartoffeln kocht ihr dann eine halbe Stunde lang.

Dann wird das Wasser ab gesiebt und die Kartoffeln werden klein gestampft oder mit einem Kartoffeldrücker zu Kartoffelbrei gepresst. Diesen gibt man in eine Schüssel. Ein Viertel des Teigs nimmt man aus der Schüssel und gibt Kartoffelmehl in der Menge, die man weg genommen hat, hinzu. Dann kommt der weggenommene Kartoffelbrei hinzu, zwei rohe Eier und noch ein bisschen Salz. Das knetet man jetzt durch. Wenn es noch klebrig ist, dann gibt man mehr Kartoffelmehl hinzu.

Wenn es eine homogene Masse geworden ist, formt man das alles zu Klößen und kocht diese weitere 10 Minuten in Wasser bei wenig Hitze, bis die Klöße oben schwimmen.Klöße gekocht

RotkohlRotkohl
Auch den Rotkohl bereitet man während der ganzen Prozedur zu.

Dazu schneidet man den Rotkohl in ganz kleine Stückchen und gibt alles in einen Topf. Wasser wird hinzu gegeben, bis alles bedeckt ist. Das wird dann 30 bis 40 Minuten gekocht. Das Wasser wird ab gesiebt und 2 Esslöffel Olivenöl, 1 Esslöffel Essig, 1 bis 2 Teelöffel Zucker, Salz, eine halbe geschnittene Zwiebel und ein geschälter und klein geschnittener Apfel werden zum Rotkohl gegeben.

Das Ganze wird dann mit Gewürzen abgeschmeckt.

Und nach nur 4 Stunden Arbeit, hat man ein wunderschönes Mahl!