Rezept: Teigmaultaschen mit Heidelbeeren (Pierogi z jagodami) » Tuzz.de
// du liest gerade...

Rezepte

Rezept: Teigmaultaschen mit Heidelbeeren (Pierogi z jagodami)

TeigmaultaschenDieses Rezept geht sehr schnell und ist sehr einfach. Mit nur einigen Zutaten hat man ein leckeres Mittagessen gezaubert.

Teigmaultaschen oder „Pierogi“ (wie es auf Polnisch heißt) sind in Schlesien sehr beliebt. Die Füllungen sind sehr unterschiedlich, aber hier habt ihr eine Variante mit sehr gesundem Inhalt.

Zutaten (für mehrere Personen)

  • Mehl
  • Milch
  • 1 Prise Salz
  • Heidelbeeren
  • Evtl. Sahne und Zucker

Zubereitung

HeidelbeerenIhr lest schon in den Zutaten, dass es keine Mengenangaben gibt. Das liegt daran, dass ihr selbst bestimmen könnt, wie viel ihr essen wollt. In diesem Rezept gebe ich mal ungefähre Mengenangaben für 2 bis 4 Personen an.

Zuerst greift ihr zum Mehl und einer Schüssel. In diese Schüssel gebt ihr einen großen Haufen Mehl, sodass eure beiden Hände diesen Haufen gerade mal so bedecken können. Anschließend gebt ihr nach und nach Milch hinzu und knetet während dessen die 2 Zutaten zu einem Teig. Wenn es noch sehr trocken ist, gebt ihr mehr Milch hinzu, wenn der Teig zu flüssig ist, dann wieder Mehl. Wenn ihr einen Teig habt, der nicht klebt und aus dem sich etwas Formen lässt (so wie bei Plätzchenteig), habt ihr es geschafft. Noch eine Prise Salz dazu und fertig.

TeigAnschließend rollt ihr den Teig aus, sodass er zwischen 0,5 und 1cm dick ist. Daraus schneidet ihr ca. 10 cm lange Quadrate aus, bis kein Teig mehr vorhanden ist.

In die Mitte der Quadrate gebt ihr jeweils ein Teelöffel gewaschene Heidelbeeren. Bei den Heidelbeeren müsst ihr zum einen beachten, dass sie meist nur im Sommer lecker schmecken, und zum anderen, dass nicht zu viel und nicht zu wenig in einem Quadrat sein darf. Das ist für den nächsten Schritt wichtig.

Jetzt faltet ihr die eine Ecke des Quadrats zur gegenüberliegenden Ecke. Unter gegenüberliegender Ecke kann man viel verstehen, aber ob es dann ein Dreieck wird oder ein Rechteck, ist eigentlich egal. Hauptsache ihr faltet den Teig einmal. Da Heidelbeeren in der Mitte sind, muss man aufpassen, dass der Teig nicht reißt. Wenn das nämlich der Fall ist, solltet ihr diese Teigtasche nicht kochen, sondernJostabeeren wegschmeißen und beim nächsten Mal einfach weniger Heidelbeeren verwenden. Nach dem Falten müsst ihr die enden zusammendrücken, sodass die Tasche geschlossen ist.

Nun gebt ihr die Teigmaultaschen in kochendes Wasser mit einer Prise Salz und lasst es so lange kochen, bis alle Taschen oben schwimmen. Dann ist der Teig durch. Das darf nicht länger als eine halbe Stunde dauern.

Dann guten Appetit.

Ähnliche Artikel