// du liest gerade...

Gastbeiträge

Schadstoffe in Lebensmitteln: Gefahr oder großer Mythos?

KichererbsenDieses Thema taucht oft wieder auf: Lebensmittel, welche aufgrund der Verpackung oder anderer Zusätze mit Schadstoffen belastet sind und unserem Körper schaden können. Bei dem Gedanken daran wird vielen etwas unwohl und man überlegt, wie man diesen Schadstoffen aus dem Weg gehen kann.

Sollte man eventuell auf bestimmte Kennzeichnungen auf den Produkten achten wie beispielsweise die Zertifizierung für die Lebensmittelsicherheit von BMTRADA oder am besten versuchen so wenig verpackte Lebensmittel wie möglich zu kaufen? In einigen Städten entstehen derzeit kleinere Geschäfte, in denen man unverpackte Lebensmittel kaufen kann. Hier kommt es jedoch eher darauf an, die Menge an Müll, welche wir jeden Tag mit unserem Konsum produzieren zu verringern. Wie schädlich sind die industriell hergestellten Lebensmittel wirklich für unseren Körper? Man sollte zwischen Rückständen und Kontaminanten in Lebensmittel unterscheiden. Bei Kontaminaten handelt es sich um Stoffe, die nicht mit Absicht an die Lebensmittel gelangt sind. Dies geschieht durch diverse Umwelteinflüsse, beispielsweise bei Pilzen durch die Erde auf der diese wachsen oder bei Fisch. Der Erdboden oder das Meerwasser sind mit Schadstoffen belastet und die Pflanzen oder Tiere nehmen diese Stoffe auf. Rückstände sind, wie der Name bereits sagt, Stoffe die bei der Verarbeitung der Lebensmittel verwendet wurden und deshalb noch in geringen Spuren an den Lebensmitteln nachweisbar sind. Typische Beispiele für Stoffe, die Rückstände an Lebensmitteln hinterlassen, sind Pflanzenschutzmittel oder auch der Einsatz von Medikamenten in der Tierhaltung. Selbstverständlich gibt es Gesetze und Richtlinien, die vorgeben welche Menge an Rückständen maximal in einem Produkt auffindbar sein darf. Komplett vermeiden lässt es sich jedoch schwer, denn ohne den Einsatz solcher Mittel wäre eine Massenproduktion an Lebensmittel so wie wir sie kennen und benötigen gar nicht möglich.

Welche Maßnahmen kann man ergreifen, damit man möglichst wenig dieser Schadstoffe zu sich nimmt?

Vollständig vermeiden kann man diese Stoffe wahrscheinlich nicht. Die Zeit und die Möglichkeit alle Lebensmittel selbst zu produzieren haben nur sehr wenige Menschen in unserer Gesellschaft. Eigener Anbau von Pflanzen und die Haltung von mehreren Tieren ist für die meisten unmöglich. Wenn man das Risiko von Schadstoffen zumindest etwas minimieren möchte, sollte man darauf achten, möglichst frisch und regional zu kaufen. Wenn man einen landwirtschaftlichen Betrieb in der näheren Umgebung hat, lohnt es sich dort einmal nachzufragen ob eventuell ein Hofverkauf möglich ist. Es gibt bereits Hofläden, die ein großes Sortiment an Produkten abdecken. Eier, Milch selbstgemachter Käse und frisches Obst und Gemüse kann man dort kaufen und sich bei Unsicherheiten auch darüber beraten lassen ob bei der Herstellung oder dem Anbau eventuell Schadstoffe mit den Lebensmitteln in Berührung gekommen sind. Aufgrund der Vielzahl von Produkten die hergestellt werden müssen um unserer Gesellschaft mit Nahrung zu versorgen werden die Hersteller nicht um den Einsatz von Zusätzen herum kommen. Erst wenn mal als Verbraucher bereit ist, seinen Konsum etwas herunterzuschrauben und mehr Geld für Lebensmittel auszugeben, könnte man an dieser Problematik etwas verändern.

Gastbeitrag von Julius S.

(Bisher keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Kommentarbereich

Keine Kommentare zu “Schadstoffe in Lebensmitteln: Gefahr oder großer Mythos?”

  1. Anzeigen

Kommentar hinzufügen